Szczegóły dla: 121 Ernstbrunner Grenzrunde

Skrócony opis

Grenzumrundung des Gemeindegebietes der Marktgemeinde Ernstbrunn auf Feld-, Forst- und Fahrwegen

Untergrund: 10% Asphalt, 90% Feldwege, Güterwege, Forststraßen und Trails

Opis

Sehenswertes / Interessantes am Weg :
• Sehr schöne Aus- und Einblicke in das Gemeindegebiet Ernstbrunn

Punkt początkowy trasy

Ernstbrunn, Hauptplatz beim Landsknecht Brunnen

Punkt docelowy trasy

Ernstbrunn, Hauptplatz beim Landsknecht Brunnen

Opis drogi

Vom Hauptplatz radelt man nach Norden entlang der Straße Richtung Klement – die Auffahrt zum „Steinbruch“ ist gerade richtig zum Aufwärmen – ca. 300 m nach der Werksausfahrt biegt man rechts in den Feldweg ein – Am Windschutzgürtel beginnt die Grenzrunde – Richtung Osten geht’s gleich flott hinunter nach Nodendorf – Querung der Bundesstraße – über Brücke nach rechts – entlang des Feldweges fährt man bis zum Taschelbach und folgt diesem – jetzt links steil hinauf zum Windberg – danach rechts halten und auf dem Feldweg zur Straße – rechts abbiegen und die Bahngleise überqueren – auf der Bundesstraße 40 Richtung Mistelbach – vor der Brücke rechts abbiegen (7,4 km) und den Taschelbach übersetzen – nach Windschutzgürtel hochfahren – hinunter zum Gebmannsbach,
über Brücke nach Süden – entlang Feldwegen zum Gebmannsberg hochfahren – jetzt westlich zur Bundesstraße – in der langen „Weissberg Kurve“ verlässt man diese bei 13,2 km und fährt südlich Richtung Grillenberg – weiter Richtung Süden zum Waldstück welches östlich umfahren wird – hinunter zur Straße und links nach Wetzleinsdorf – am Ortsbeginn rechts weiter nach Westen – am Waldrand bis zur Straße und rechts abbiegen in Richtung Lachsfeld – nach ca. 1 km links in den Feldweg – diesem folgen, halb rechts halten und hoch zur Straße (20,9 km) – den Ort Lachsfeld lässt man rechts liegen – weiter westlich Richtung Grünstatt die man jedoch davor rechts umrundet – hoch zum Dornberg – rasche Abfahrt nach Westen zum Senningbach – dem Weg folgen nach Maisbirbaum – weiter auf Feldwegen durch hügeliges Gelände nach Nursch und auf der Straße nach Merkersdorf – bei der Kirche verlässt man nach Norden den Ort und erreicht über Feldwege die Straße – jetzt links zur Kreuzung „Scheibenwiese“ – der Straße nach rechts folgen, bei der Waldausfahrt links auf die Forststraße einbiegen und dem „Blauburger Radweg“ folgen bis Röhrabrunn – beim Zayabach (51,3 km) links über die Brücke nach Osten hoch zur Bundesstraße – nach Überquerung über Feldwege bis nach Pyhra fahren – Ortsdurchfahrt Pyhra und auf der Straße nach Klement fahren – am Ortsrand links in die Siedlung fahren und man fährt am Ortsende links hoch zum Wanderweg am Bergrücken – jetzt nach links und dem „632er“ Wanderweg bis zum 2. Abzeig (59,8 km) fahren – jetzt rechts am Römerweg steil hinab in den Ort „ Au“ – nach der Durchquerung erklimmt man über Feldwege den Oberleiser Berg – am Waldrand nach rechts bis zum Ende des Feldweges – beim Asphaltweg links steil hinauf zur Aussichtwarte – nach Umrundung am Fußweg hinab zum alten Gutshof – beim großen Parkplatz links hinunter zum Fischteich – danach links über Feldwege zum weißen Marterl (64,6 km) – jetzt folgt der finale Downhill (Achtung auf Wurzeln!!!) zurück zum Einstiegspunkt beim Windschutzgürtel – Geschafft! Über die Straße rollt man wieder zurück zum Ernstbrunner Hauptplatz.