Szlak pielgrzymkowy

Via Sacra: 3. Etappe: Variante A: Lilienfeld - Annaberg

Pełny ekran

Profil wysokości

28,99 km Długość

Dane trasy

  • Stopień trudności: średni
  • Trasa: 28,99 km
  • Podejście: 820 Hm
  • Zejście: 216 Hm
  • Czas trwania: 8:30 h
  • Najniższy punkt: 372 m
  • Najwyższy punkt: 982 m

Właściwości

  • aussichtsreich
  • Einkehrmöglichkeit
  • kulturell / historisch

Szczegóły dla: Via Sacra: 3. Etappe: Variante A: Lilienfeld - Annaberg

Skrócony opis

Lilienfeld - Schrambach - Freiland - Lehenrotte - Türnitz - Annaberg

Opis

Die Strecke im Traisental über Schrambach – Freiland – Lehenrotte nach Türnitz verläuft durchwegs auf ebenen Geh- und Radwegen (4 Stunden). Durch den „Langen Wald“ der Türnitzschlucht mit barocken Kreuzwegstationen und der Kapelle in Siebenbrünn führt ein neu angelegter Weg mit Brücken und Stegen bis zum Fuße des Annabergs. Über den Bergweg gelangen Sie zur Anna- Wallfahrtskirche in Annaberg, den ersten „Heiligen Berg“ mit malerischem Blick auf den Ötscher (4 ½ Stunden). In Annaberg ist die Hochebene des Mariazellerlandes erreicht. Ein herrlicher Rundblick auf die Bergwelt Niederösterreichs und der Steiermark begleitet Sie ab jetzt über die „Heiligen Berge“ bis zur Basilika Mariazell. Nächtigung in Annaberg.

Variante Falkenschlucht (Markierung NÖ Wallfahrerweg): Diese Route ab Türnitz (dort Nächtigung) verläuft abseits von Durchzugsstraßen durch anmutige Waldlandschaften und führt durch die „Falkenschlucht“, ein Naturjuwel mit neu errichteten Brücken und Stegen, nach Ulreichsberg. Sie trifft dort zum Wiener Wallfahrerweg und ist ab Türnitz mit 8 ½ Stunden der kürzere Weg nach Mariazell. Weiters besteht die Möglichkeit, nach der Falkenschlucht den NÖ Wallfahrerweg zu verlassen und über den beschilderten Weg „Annaberg über Ebenbaueralm“ zurück zur Via Sacra nach Annaberg zu gelangen (Türnitz – Annaberg: 5 ½ Stunden).

 

Punkt początkowy trasy

Lilienfeld

Punkt docelowy trasy

Annaberg

Opis drogi

Die Strecke im Traisental über Schrambach – Freiland – Lehenrotte nach Türnitz verläuft durchwegs auf ebenen Geh- und Radwegen (4 Stunden). Durch den „Langen Wald“ der Türnitzschlucht mit barocken Kreuzwegstationen und der Kapelle in Siebenbrünn führt ein neu angelegter Weg mit Brücken und Stegen bis zum Fuße des Annabergs. Über den Bergweg gelangen Sie zur Anna- Wallfahrtskirche in Annaberg, den ersten „Heiligen Berg“ mit malerischem Blick auf den Ötscher (4 ½ Stunden). In Annaberg ist die Hochebene des Mariazellerlandes erreicht. Ein herrlicher Rundblick auf die Bergwelt Niederösterreichs und der Steiermark begleitet Sie ab jetzt über die „Heiligen Berge“ bis zur Basilika Mariazell. Nächtigung in Annaberg.

Variante Falkenschlucht (Markierung NÖ Wallfahrerweg): Diese Route ab Türnitz (dort Nächtigung) verläuft abseits von Durchzugsstraßen durch anmutige Waldlandschaften und führt durch die „Falkenschlucht“, ein Naturjuwel mit neu errichteten Brücken und Stegen, nach Ulreichsberg. Sie trifft dort zum Wiener Wallfahrerweg und ist ab Türnitz mit 8 ½ Stunden der kürzere Weg nach Mariazell. Weiters besteht die Möglichkeit, nach der Falkenschlucht den NÖ Wallfahrerweg zu verlassen und über den beschilderten Weg „Annaberg über Ebenbaueralm“ zurück zur Via Sacra nach Annaberg zu gelangen (Türnitz – Annaberg: 5 ½ Stunden).



Dalsze informacje / linki

Mostviertel Tourismus GmbH
Töpperschloss Neubruck, Neubruck 2/10, 3283 Scheibbs
T +43/7482/20 444
info@viasacra.at
www.viasacra.at

Autor poleca

Pfarrkirchen Lehenrotte und Türnitz, Kapelle Siebenbrünn mit Pilgerbrunnen, Wallfahrtskirche Annaberg, Mariengrotte und Innerebengrotte in der Falkenschlucht.

Empfehlenswerte Literatur

Via Sacra. Der alte Pilgerweg nach Mariazell, www.styriapichler.at

Wanderführer Via Sacra – Wiener Wallfahrerweg, www.mostviertel.at

Pilgerwege nach Mariazell, www.styriapichler.at

Mariazeller Land und Ötscher, www.residenzverlag.at