Ausflugsradrouten

Moststraßen Tour

Pełny ekran

Profil wysokości

118,75 km Długość

Dane trasy

  • Stopień trudności: niski
  • Trasa: 118,75 km
  • Podejście: 1.193 Hm
  • Zejście: 1.193 Hm
  • Czas trwania: 8:00 h
  • Najniższy punkt: 225 m
  • Najwyższy punkt: 554 m

Właściwości

  • aussichtsreich
  • Geheimtipp
  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit
  • familienfreundlich
  • kulturell / historisch
  • botanische Highlights

Szczegóły dla: Moststraßen Tour

Skrócony opis

Die "Grand Tour" durch das größte geschlossene Birnbaumgebiet Europas ist ein "most beautiful" Erlebnis: Sie kombiniert eine beeindruckende Landschaftsvielfalt. Von den Donauauen radelt man zu den sanft hügegligen Ausläufern der Alpen, überwindet ansehnliche hügelige und genießt atemberaubende Panoramablicke. Mächtige Vierkanthöfe, freundliche Dörfer und Mostbirnbaum-Spaliere säumen die Strecke. Zum Verweilen und Besuchen laden zahlreiche schöne Plätze ein: das barocke Stift Seitenstetten mit seinem historischen Garten, das Mostviertler Bauenrmuseum in Gigerreith (Amstetten) der Ostarrichi-Kultuhof in Neuhofen an der Ybbs, die Pfarrkirchen und die Aussicht von St. Michael am Bruckbach (südlich von St. Peter in der Au), das Freilichtmuseum Haag und Ardagger Stift mit der Kirche des einistigen Stiftes und dem Erlebnismuseum MostBirnHaus.

Opis

Verlauf: Etappen Amstetten > Neuhofen > Seitenstetten > Haag > Erla >Wallsee > Amstetten; Länge: 110 km; Start/Ziel: Amstetten; Wegbeschaffenheit: Fast durchwegs asphaltierte Nebenstraßen; Verkehr: fast durchgehend wenig bis kein Verkehrsaufkommen, dennoch einige Abschnitte auf etwas stärker befahrenen Straßen; Wegweisung: eigene Leitmarkierung "rote Linie / rote Birne"; Bahn: nächster Bahnhof mit Halt von Fernzügen: Amstetten; Pkw: Autobahn A1-Anschluss Amstetten-West.

Punkt początkowy trasy

Amstetten, Bahnhof

Punkt docelowy trasy

Amstetten, Bahnhof

Opis drogi

Von Amstetten nach Neuhofen:

Nach dem Verlassen von Amstetten und dem Ybbsbecken eröffnen sich vom angehobenen Eurats-feld an herrliche Einblicke in Mostobstkulturen und Ausblicke auf die bergigen Voralpen. Interessant ist dabei das immer wiederkehrende Nebeneinander von Wild-Gehölzen, die Bachläufe säumen, und Kulturgehölzen wie den Mistbirnbäumen, die gruppenweise oder in kleineren Alleen um die Dörfer herum oder auf Hügelkuppen die Landschaftsvielfalt bereichern.

Amstetten: Vom Bahnhofsgebäude geradeaus zur Wiener Straße, links und an der nächsten Mög-lichkeit nochmals links, geradeaus über den Kreisverkehr und durch die Unterführung, rechts in die Egersdorfer Straße, bald links über die kleine Brücke, danach links und am Fuß- und Radweg den Werksbach entlang. Noch vor der ersten Unterführung rechts vom Bach weg und am Radweg entlang der Stadionstraße, nach der Eishalle links in die schmale Stadthallestraße einbiegen, durch eine Unterführung und auf einem Steg über die Ybbs nach Allersdorf, an der Querstraße links und nach einiger Zeit an der Kläranlage vorbei, über ein kurzes Schotterstück zu einer querenden Asphaltstraße, hier links und 50 Meter darauf geradeaus (nicht der Hauptroute nach rechts folgen), bald wieder kurz an der Ybbs entlang, dann über ein kurzes Schotterstück, danach rechts abzweigen in Richtung Hochspannungsleitung, nun immer auf Asphalt bleiben und bei einer Bushaltestelle zu einer verkehrsreichen Straße, auf dieser links bis zum Kreisverkehr, hier geradeaus und auf einem Radstreifen neben der Straße rechts bergauf nach Euratsfeld, vor dem Hauptplatz rechts abbiegen, an der nächsten Möglichkeit links, an der T-Kreuzung rechts, nach einigen hundert Metern links abbiegen (Mostbirnbaumkulturen), dann rechts einbiegen (wunderbare Ausblicke auf die ansteigende Hügel- und Bergwelt des Mostviertels, immer wieder bestückt mit Obstbäumen), nun geht es bedingt durch einige quer verlaufende Bäche mit einigen kurzen Talfahrten und Anstiegen Richtung Westen, Ortschaft Stelzberg (Dichte an Mostbirnbäumen auf der Kuppe), in Panhalm geradeaus weiter (ein besonderer Mostbirnbaum mit stark gebogenen, aber letzten Endes doch nach oben strebendem Stamm; herrliche Ausblicke auf die den Ostalpenerhebungen zustrebenden Hänge), nun wieder talwärts, an der nächsten Querstraße nach Überquerung des Baches, vorerst nach rechts, dann vor Moststraßenbetrieb „Kothmühle“ scharf rechts mit kurzem Anstieg (oben Mostbirnbäume), fallend, dann wieder ansteigend in die Ortschaft Trautmannsberg, hier geradeaus weiter nach Perbersdorf (Steinskulptur – Platz der vergessenen Völker), geradeaus weiter nach Neuhofen zum malerischen, von schönen Häusern und Gastbetrieben gesäumten Hauptplatz.

Von Neuhofen nach Seitenstetten:

Sehr idyllische Etappe mit vielen Mostbirnbaum-Alleen und –Gruppen, weitgehend eben dahinführend vor den ansteigenden Voralpen. Fast jedes Dorf hat seine Kapelle, an der vielfach eine Bank zum Verweilen einlädt.

Neuhofen: Vor der Kirche beim Volksbankgebäude geradeaus, links vorbei am Ostarrichi-Kulturhof, gegen Ortsende rechts in die Freisinger Straße, nach 300 Metern, noch vor dem Kreisverkehr, Weiterfahrt links Richtung Kröllendorf (Mostbirnbaum-Alleen), durch die Dörfer Reichersdorf   und Frieberstetten nach Wallmersdorf (Mostbirnbäume in verschiedensten Gruppierungen), vorbei am Schloss Allhartsberg, nach Bahnübergang nach Kröllendorf, am Kreisverkehr rechts bis zur Bundesstraße, diese Überqueren und ansteigend nach Kalsing (ca. 300 m) oder – wie auf der Karte eingezeichnet entlang der Radroutennummer 1 über Abetzdorf nach Kalsing (ca. 1 km) – von Kalsing (Mostbirnbäume, Blick auf die Wallfahrtskirche Sonntagberg) geht es weiter Richtung Westen, bald danach rechts auf den „Schneerosen-Weg“ einbiegen, idyllische Routenführung durch Waldabschnitte und an Waldrändern vorbei mit leichten Steigungen, bei nächster Hauptstraße links einbiegen, an der nächsten Möglichkeit rechts abbiegen zum Sportplatz, beim nächsten Vierkanthof links (Mostbirnbäume), Ortszentrum Biberbach, Hauptstraße queren, Weiterfahrt leicht fallend in eine Talsenke, an der Querstraße nach dem kleinen Bach rechts und kurz bergauf in die Ortschaft Kaltaigen (Mostbirnbäume), weiter mit leichten Tal und Bergfahrten bis knapp vor Seitenstetten (schöne Ausblicke auf die Hügellandschaft des Mostviertels), auf leicht ansteigenden Schlussstück zum Etappenziel Seitenstetten (Mostbirnbaumallee, Mostobstgarten), Stift links haltend umrunden. Halt vor dem Stiftsportal (Besichtigung des Stiftes und des Klostergartens).

Von Seitenstetten nach Haag:

Diese Etappe weist auch viele Mostbirnbäume auf, ob nun die Radroute auf vielen kurzen Abschnit-ten säumend oder mehr oder weniger gruppiert stehend, aber sie ist im Vergleich mit der vorange-henden Etappe etwas mehr mit kurzen steigenden und fallenden Abschnitten ausgestattet. Die Etap-pe führt oft geradezu im Zick-Zack-Kurs auf Nebenstraßen und –wegen nach Haag.

Seitenstetten: Links in die Ortsdurchfahrt einbiegen, Ausfahrt, ab Ortsende auf einem Radweg, vor der Urlbrücke an der Ortseinfahrt von St. Peter in der Au überaus lohnender Abstecher nach St. Michael am Bruckbach, allerdings mit etwas stärkerem Anstieg auf dem zweiten Abstecherabschnitt (3 Kilometer, herrlicher Ausblick auf das Mostviertler Voralpenpanorama), nach Urlbrücke rechts in die Bahnhofstraße, nach ca. 600 Metern links in die Weistracher Straße mit einbiegen, kurviger Abschnitt mit vielen Mostbirnbäumen, vorbei an der Abzweigung nach St. Johann   (Mostbirnkulturen) weiter entlang des Weistrachbaches

Weistrach: An der Querstraße rechts auf den Hauptplatz, nach Gasthof vor der Kirche rechts in schmale Straße einbiegen, links am Friedhof vorbei, danach dem Straßenverlauf über eine markante Linkskurve folgen (herrliche Mostbirnbaum-Allee), neben dem Gasthaus geradeaus über die Bundesstraße, 400 Meter danach rechts auf den Güterweg Reithäuser einbiegen, neben einem Trafohäuschen geradeaus weiter, in Rohrbach über eine Links-Rechts-Kombinaten weiter, vorbei an einem unverputzten Vierkanthof auf   Schotterabschnitt, auf querender Schotterstraße rechts einbiegen, bald wieder auf Asphaltbelag vorbei an einigen Häusern, am Nachrangschild beim Marterl links, bei Stopptafel rechts, nach Durchfahrt durch Krottendorf (Mostbirnbäume) Gabelung nach Lehen links auf den Güterweg Höfl, mehrer kurze Talfahrten und Anstiege, schließlich am Tierpark entlang, danach links beim großen Parkplatz am Haupteingang des Tierparks rechts auf Steyrerstraße bergab in das Zentrum der Stadt Haag

Von Haag nach Erla:

In das nordwestlich Eck des Mostviertels, an der Grenze zu Oberösterreich, beginnend mit einem etwas längeren Anstieg nach Haag, vorbei an Waldstücken und durch Mostbirnbaum-Alleen hindurch. Nach der unvermeidlichen Passage im Autobahnbereich, Fahrt durch stattliche Vierkanter-Dörfer.

Haag, rechts in die querende Linzer Straße, Kreisverkehr, Richtung Ernsthofen einbiegen, wenige Meter danach, gleich nach einem blauen Brückengeländer rechts in die St. Valentiner Straße, vor Bauhof links und bergauf, nach der Eisenbahnunterführung auf dem Güterweg Hummelberg-Pfusterschmied Haag verlassen (immer wieder schöne Baumalleen), ein kurzes Stück auf Schotterabschnitt links am Waldrand entlang, an der Querstraße rechts durch die Autobahnunter-führung, nun links weiter, vorbei an der Abzweigung zum Rasthaus, in Klaubling rechts abzweigen Richtung Samhub, bei Handymasten rechts, dann über die Autobahn, gleich darauf links, bei Nachrangschild geradeaus weiter, bei Marterl links Richtung St. Valentin, immer auf der schmalen Straße rechts der Autobahn bleiben, an der Ortschaft Holzerhäuser vorbei, 100 Meter nach einer markanten Linkskurve mit Kreuz rechts Richtung Altenhofen abzweigen, an Querstraße links und bergab, Altenhofen, vor dem Wirtshaus rechts (Mostbirnbäume) gleich darauf rechts Richtung Breitfeld die Bundesstraße 1 überqueren (Vorsicht!), Ortschaft Breitfeld (Mostbirn-bäume), links Richtung Erla, nach Reitclub rechts abzweigen, Erla, Ortskern.

Von Erla nach Wallsee:

Dieser durchwegs eben dahinführender Abschnitt ist der Donau als „nördlicher Grenze des Mostvier-tels“ gewidmet: Die erste Etappehälfte führt durch ein Stück Aulandschaft, die zweite führt erhaben auf am Deich dahinführenden Donau-Radweg nach Wallsee. Von dort eröffnen sich immer wieder schöne Blicke auf die aus dem Donautal ansteigende Hügelwelt des Mostviertels.

Erla, fallend zum Ortsrand (liebliche Obstgärten), ruhige, leicht geschwungende Landstraße durch Augebiet bzw. Auwald, die schon einen Abschnitt des Donau-Radweges bildet; an Kreuzung nach Brücke über den Engelberger Bach links abzweigen (Obstbaumkulturen), nach etwa einem Kilometer vorbei an den Höfen von Oberau am Radl-Stadl, nach 500 Metern vorbei an einem Campingplatz, danach stets links, entlang einer Birnbaumallee durch die Gehöfte von Au, kurz vor der Donau über den zweiten Schutzdeich, danach hinauf zum Radweg auf der äußeren Dammkrone, nun mit den Fluten der Donau ostwärts (herrliche Ausblicke auf die Hügelwelt des Mostviertels), am Ende der Dammstrecke bereits Blick auf Wallsee, nach 4 Kilometern Kraftwerk Wallsee-Mitterkirchen, auf der Betriebsstraße geradeaus, weiter über einen Altarm der Donau, gegenüber Freibad links abbiegen, Hafen mit der Schiffsstation, beim Gasthof Auffahrt in das Ortszentrum.

Von Wallsee nach Amstetten:

Die erste Etappenhälfte verläuft eben weiter durch das Mostviertler Donaubecken nach Stift Ardag-ger, eines der Zentren der Mostviertler Mostbinkultur („Mostbirnhaus“). Danach steigt die Strecke auf der zweiten Hälfte an, um schließlich wieder in die „Mostviertel-Hauptstadt“ Amstetten abzufallen. Der Anstieg wird mit herrlichen Ausblicken bis hin zu den Alpen belohnt.

Wallsee: Unterhalb des Ortszentrums vorbei an dessen Hügelfundament Richtung Osten, schwach befahrenen Landstraße führt die Route nun etwas von der Donau weg, Ortschaft Sommerau, Überquerung des Sommerauer Baches, danach geradeaus, nach Ortsende knickt die Straße links ab, Routenverlauf mit weiten Kurven durch einige Waldinseln, nach 2,5 Kilometer, Ortschaft Leitzing, Gasthaus „Zum Parlament“ (Riesen-Mostbirne), weiter Richtung Ardagger, nach knapp 1,5 Kilometern links Richtung Grein und Ardagger Markt abzweigen, hinter Rechtskurve Passieren des Landgerichtsbaches, vom Gedenkstein an auf eigenem Radweg bis vor Ardagger Markt (auf einem der zahlreichen Hügeln erhebt sich malerisch das Stift Ardagger über der Flussniederung), vorbei an der Abzweigung nach Stephanshart, vor Ardagger Überquerung der Umfahrungsstraße, im Ortsgebiet rechts in die Hauptstraße einbiegen, weiter auf dieser, die sich am Ortsende immer mehr an die Bundesstraße 119 annähert, nach der Tankstelle auf Radweg neben der Bundesstraße weiter, nach etwa 1,5 Kilometern Abzweigung zum Stift Ardagger, rechts abbiegen und bei der nächsten Querstraße links halten, auf kurzem Anstieg hinauf zum Stift Ardagger (Mostbirnhaus - Mostgalerie mit Mostköstlichkeiten, Erlebnisangebote,   von der Terrasse des Stiftgartens schöner Ausblick auf das Mostviertel), am Stift vorbei, leicht rechtshaltend der ansteigenden Ortsausfahrt folgen ( wunderbare Allee von Mostbirnbäumen), an nächster Kreuzung geradeaus, nach Habersdorf vorbei an Abzweigung rechts über den Bach, nun meist ansteigend in die nächste Ortschaft Viehdorf, am ersten Kreisverkehr im spitzen Winkel rechts nach Ennsfeld, an der T-Kreuzung rechts, nach Durchfahrt unter der Autobahn links gleich abbiegen, nun weiter Richtung Süden, nach den Häusern von Schimming an der Kreuzung links abbiegen (eine Rastbank lädt zum Verweilen mit herrlichen Ausblicken auf die Ostalpenausläufer ein), nun bergab nach Eisenreichdornach, ca. 50 Meter vor Feuerwehrhaus Preinsbach rechts abbiegen (als Laufstrecke beschildert), beim Stoppschild geradeaus, Überquerung der Preinsbacher Straße, an der zweiten Möglichkeit rechts in die Feldstraße, über die weiterführende Mozartstraße zur Bahnhofstraße, hier rechts und kurz darauf zum Ausgangspunkt der Tour, dem Bahnhof Amstetten

Dojazd

Bahnhof Amstetten.

Parkowanie

Park & Ride Parkplatz nähe Bahnhof, Achtung Kurzparkzone im Zentrum Amstetten.

ÖBB und Westbahn.

Dalsze informacje / linki

www.moststrasse.at

www.mostbaron.at

www.amstetten.gv.at

Keine besonderen Erfordernisse an die Räder. Für Kinder besteht Helmpflicht.

Die Moststraßen Radtour überquert einige Male die Bundesstraße. Bitte beachten Sie die Straßenverkehrsordnung! Gruppen mit Kindern wird empfohlen bei Straßenüberquerungen abzusteigen und gemeinsam das Rad zu schieben.

MostRadCard, kostenlos erhältlich bei Mostviertel Tourismus (www.mostviertel.at)

Autor poleca

Besuchen Sie entlang der Tour einige Moststraße Heurige oder Moststraße Wirtshäuser, hier wird noch gut und ehrlich gekocht, erfrischen Sie sich mit einem Glas Birnensaft oder reinsortigen Birnenmost, der ideale Durstlöscher.